SPD Schwarzenbek

Sozial. Gerecht. Vor Ort.

Jugend

Kindertagesbetreuung

Diskussion zum Thema „Kindertagesbetreuung“

Fragen der Kindertagesbetreuung sind vom KiTa-Ausbau bis hin zur Diskussion um die Elternbeiträge in aller Munde. Am Mittwoch, den 26. April 2017, um 19:00 Uhr in Schröders Hotel (Compestraße 6, 21493 Schwarzenbek) lädt die SPD Schwarzenbek unter dem Titel „Starke Familien – Starke Kinder“ dazu ein, das Licht ins Dunkel des umfangreichen Themas zu bringen. mehr…

Kopflose Christdemokraten führen Eltern an der Nase herum

Kopflose Christdemokraten führen Eltern an der Nase herum

Im Vorfeld der vergangenen Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schwarzenbek missbilligte der TSV Schwarzenbek die fehlende Einbindung seitens der Verwaltung hinsichtlich des Baus einer Kindertagesstätte auf dessen Beachvolleyballfläche. Diese Kritik nahm die SPD Schwarzenbek nach Gesprächen mit dem TSV Schwarzenbek auf. mehr…

Verpasste Chance beim Schwarzenbeker Wohnungsbau

In der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schwarzenbek vom 09. Februar brachte die SPD-Fraktion einen Antrag zur Einführung einer 30-Prozent-Quote für bezahlbaren Wohnraum ein (siehe Tagesordnungspunkt 22.1). Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD Schwarzenbek und Juso-Kreisvorsitzende Calvin Fromm: „Dass die Stadtverordnetenversammlung den Schritt zu mehr bezahlbaren Wohnraum in Schwarzenbek nicht oder noch nicht mitgehen wollte, ist mehr als bedauerlich. Teile der städtischen Politik scheinen wieder einmal lieber bloß zu schnacken, anstatt anzupacken. Manch saturierte Stadtverordnete müssen sich mangels eigener Betroffenheit vielleicht nicht sonderlich um das Thema kümmern. Gerade junge Leute auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum sind aber negativ von dieser Blockadehaltung betroffen. Es kommt nicht von ungefähr, dass junge Leute heutzutage im Durchschnitt länger zu Hause leben als noch vor einigen Jahren. Die hohen Mieten wollen neben einem zeitintensiveren Studium oder der Ausbildung schließlich auch geschultert werden.“ mehr…

SPD stellt sich gegen Erhöhung der Büchereigebühren

Gegen die Stimmen der SPD beschlossen CDU, FWS, FDP und Grüne in der Sitzung des Sozial- und Kulturausschusses der Stadt Schwarzenbek am 17. Januar 2017 eine Erhöhung der Büchereigebühren. Unter anderem soll die Jahresgebühr und die Gebühr für die Schnupperkarte (ehemals Kurzzeitleserkarte) um 25 Prozent erhöht, eine Servicegebühr für Vormerkungen eingeführt sowie die Gebühr für Fernleihe verdoppelt werden.

Dass die CDU laut Aussage im Ausschuss eigentlich sogar Kinder im Alter zwischen 13 und 15 Jahren zur Kasse bitten möchte, zeigt den scheinbar geringen Stellenwert der Jugend in den Augen der CDU. Gerade für Kinder ist der freie Zugang zu Medien nicht nur zur Bildung, sondern auch für die Leseförderung von enormer Bedeutung“, betont Calvin Fromm, stellvertretender Vorsitzender der SPD Schwarzenbek und Mitglied des Sozial- und Kulturausschusses der Stadt Schwarzenbek. mehr…