SPD Schwarzenbek

Sozial. Gerecht. Vor Ort.

28. April 2017

Allgemein/Soziales
SPD im Dialog mit den Eltern

Dialog
Calvin Fromm, Rüdiger Jekubik, Fabian Harbrecht, Fanny von Tilly Kistner, Kathrin Wagner-Bockey (v.l.n.r.)

Am 26. April hat­te die SPD Schwar­zen­bek „Star­ke Fami­li­en — Star­ke Kin­der“ zur Dis­kus­si­on über die KiTa-Situa­ti­on gela­den. Mit der stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den der Kreis­eltern­ver­tre­tung Fan­ny von Til­ly Kist­ner, der Land­tags­kan­di­da­tin Kath­rin Wag­ner-Bockey, dem Jugend­hil­fe­spre­cher der SPD-Kreis­tags­frak­ti­on Fabi­an Harb­recht und dem Vor­sit­zen­den des Schwar­zen­be­ker Sozi­al- und Kul­tur­aus­schus­ses Rüdi­ger Jeku­bik waren sowohl die maß­geb­lich ver­ant­wort­li­chen poli­ti­schen Ebe­nen als auch die Eltern ver­tre­ten.
Ich set­ze mich aus­drück­lich für bei­trags­freie KiTas und Krip­pen ein — ein lang­fris­ti­ges Ziel, für das es sich zu arbei­ten lohnt. Dar­über hin­aus wer­de ich mich als Land­tags­ab­ge­ord­ne­te dafür ein­set­zen, dass es kei­ne KiTa-Poli­tik ohne Ein­bin­dung der Eltern gibt. Dies ist für mich eine Selbst­ver­ständ­lich­keit“, geht Wag­ner-Bockey auf die Kri­tik der Kreis­eltern­ver­tre­tung an einer noch unzu­rei­chen­den Ein­bin­dung ein. Als eines der Bei­spie­le dafür nann­te von Til­ly Kist­ner auch den Beschluss des Kreis­ta­ges, die maxi­ma­le Eltern­be­tei­li­gung auf 40 Pro­zent anzu­he­ben. Harb­recht ver­si­chert: „Die CDU fährt im Kreis eine unver­ant­wort­li­che Poli­tik, indem sie die maxi­ma­le Eltern­be­tei­li­gung auf 40 Pro­zent ange­ho­ben hat. Wir ste­hen dabei an der Sei­te der Eltern und Trä­ger.“
Neben der Kos­ten­fra­ge nahm die Ver­füg­bar­keit an KiTa-Plät­zen einen gro­ßen Raum im Rah­men der Dis­kus­si­on ein. „Wir wer­den die Anre­gun­gen aus der Dis­kus­si­on prü­fen las­sen und drän­gen wei­ter­hin dar­auf, Lösun­gen für den zwei­fel­los bestehen­den Bedarf an Plät­zen zu fin­den“, erklärt Jeku­bik.
„Poli­ti­sche Ver­an­stal­tun­gen haben lei­der zu den Cha­rak­ter eines ein­stün­di­gen Mono­lo­ges, in denen Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker sich gegen­sei­tig aner­ken­nend auf die Schul­ter klop­fen. Ich freue mich, dass uns im Gegen­satz dazu eine aus­ge­spro­chen dia­log­ori­en­tier­te Ver­an­stal­tung im Aus­tausch mit den anwe­sen­den Eltern gelun­gen ist“, hält der kom­mis­sa­ri­sche Vor­sit­zen­de der SPD Schwar­zen­bek abschlie­ßend fest.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.