SPD Schwarzenbek

Sozial. Gerecht. Vor Ort.

2. April 2017

Allgemein/Partei/Sicherheit und Inneres
Landtagskandidaten antworten auf Sorgen um Sicherheit

Diskussionsveranstaltung mit den Landtagskandidaten
(v.l.n.r. Marco Hecht-Hinz, Kathrin Wagner-Bockey, Manfred Börner, Calvin Fromm)

Am 29. März 2017 hat­ten die SPD Schwar­zen­bek und Jusos Her­zog­tum Lau­en­burg in Schwar­zen­bek unter dem Titel „Safe­ty first? — Wie es um unse­re Poli­zei steht“ zur Dis­kus­si­on über das The­ma der inne­ren Sicher­heit gela­den. Als Dis­ku­tan­ten stan­den die Land­tags­kan­di­da­ten Kath­rin Wag­ner-Bockey und Man­fred Bör­ner sowie der Vor­sit­zen­de der GdP-Regio­nal­grup­pe Mar­co Hecht-Hinz den Gäs­ten Rede und Ant­wort.

„Egal ob es um die Poli­zei­prä­senz in der Flä­che oder die Gefahr von Ein­brü­chen ging, konn­ten die drei Dis­ku­tan­ten die Sor­gen der Gäs­te mit ihrer Erfah­rung aus der Berufs­pra­xis aus­räu­men. Ein­hel­lig wur­de begrüßt, dass die SPD-geführ­te Lan­des­re­gie­rung den CDU-Stel­len­ab­bau bei der Poli­zei gestoppt und dafür 200 zusätz­li­che Stel­len geschaf­fen wur­den“, zieht der Vor­sit­zen­de der Jusos Her­zog­tum Lau­en­burg und kom­mis­sa­ri­sche Vor­sit­zen­de der SPD Schwar­zen­bek ein posi­ti­ves Fazit. In der nächs­ten Legis­la­tur­pe­ri­ode möch­ten sich die Poli­zis­ten Kath­rin Wag­ner-Bockey und Man­fred Bör­ner als Land­tags­ab­ge­ord­ne­te vor allem für eine bes­se­re Aus­stat­tung der Poli­zei sowie für dau­er­haft min­des­tens 500 Poli­zei­be­am­te mehr auf der Stra­ße ein­set­zen, um dem Leit­bild einer Bür­ger­po­li­zei gerecht wer­den zu kön­nen.

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.